Das Leiden Jesu Christi sei immer in unseren Herzen. (Hl. Paul vom Kreuz)

Internationales Treffen der Passionisten-Familie

in Nordeuropa (Minsteracres, September 2015)

Unser Herzensthema "Die Passion Jesu Christi" und dies als theologische und zwischenmenschliche Herausforderung ist kein so ganz leichtes Thema (kein "easy going..."), hat es doch immer mit den Leiden unserer Mitmenschen, aber auch mit unseren eigenen Leiden als gemeinsamer Welterfahrung auf's Engste zu tun. Das Schwere wird oft noch dadurch erschwert, dass das Leiden an sich gern von unseren Mitmenschen und auch von uns selbst aus dem Leben verdrängt und ausgeblendet wird, mit allen möglichen spitzfindigen Startegien. - Aber gerade dieses "nicht ganz Einfache" zeigt sich für uns, wenn wir auf solche (geistliche und menschliche) Weise als Schwestern und Brüder zusammen kommen, um uns über die eigentliche Art unserer Erlösung aus zu tauschen, als DIE Segenskraft, die Menschen aufrichtet, zusammenschweißt in der guten Herzensabsicht und zu echten Taten der Liebe inspiriert, weil uns die Leiden und die Auferstehung Jesu als zentrale Themen unseres christlichen Glaubens, Hoffens und Liebens, aber auch als mystische Wirklichkeit immer wieder ins Herz treffen, verwandeln und auf unserem Weg als echte Passionistinnen und Passionisten zu den Menschen senden.

Das große, weit sichtbare Kreuz im Park des Retreat-Centres Minsteracres in der nordenglischen Provinz Northumberland kündet symbolisch sprechend von der wirkmächtigen, erlösenden Kraft der Passion Jesu.


Das Auditorium












Das Refektorium


Vorträge verschiedenster Thematik

bildeten das Seminarprogramm: